Huhn

Eierfarbe

Der Eierproduzent übernimmt die Hühner im Alter von ungefähr 18 Wochen. Als Legehennen liefern sie bis zu 300 Eier jährlich, wobei die Eierfarbe nichts mit der Qualität sondern nur mit der Wahl der Hühnerrasse zu tun hat. Hühner mit weissen Ohrscheiben legen weisse, Hühner mit roten Ohrscheiben braune Eier.

Ei

Das Ei ist in jeder Hinsicht ein gesundes Nahrungsmittel. Es enthält die Vitamine A,D,E,B2,B6,B12, Biotin, Nacin und Folsäure.

Das Eiweiss im Ei gilt als sehr wertvoll und das enthaltenen Fett besteht zu 2/3 aus gesunden ungesättigten Fettsäuren

Futter

Hochwertige Rohstoffe sind eine Voraussetzung für die Produktion von artgerechtem Mischfutter für die Legehenne.

Es gibt verschiedene Rohstoffe, die in der Fütterung der Legehenne  eingesetzt werden können. Die wichtigsten Rohstoffkategorien sind Energieträger (Weizen, Mais), Proteinträger (Sojaschrot, Rapskuchen), Rohfaserträger (Kleie), Mineralstoffe (Salz, Kalk) und Zusatzstoffe (Vitamine, Enzyme). Neben dem Rapskuchen, der in Schweiz produziert wird, wird GVO-freies Sojaschrot als Protein reiche Pflanze in die Schweiz eingeführt. Mehr als 95% des importierten Sojaschrot erfüllt die Nachhaltigkeitskriterien des Schweizer Soja-Netzwerkes (www.sojanetzwerk.ch). Das heisst, das zertifizierte Soja kommt nicht aus Regenwald Gebieten und erfüllt sowohl soziale als auch oekologische internationale Standards.

Food Waste

Die Mischfutterherstellung ist ideal zur Verwertung von Nebenprodukten. Nebenprodukte aus der Lebensmittelindustrie lassen sich einzeln nicht optimal verfüttern, sind aber als Komponenten des Mischfutters ideal einsetzbar. Es handelt sich vor allem um Müllereinebenprodukte (Krüsch), Rapskuchen, Zuckerrübenmelasse, Fette und Öle. Insgesamt werden so über 200'000 t/Jahr Nebenprodukte von der Mischfutterindustrie im Nahrungskreislauf erhalten. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit und verhindern Food-Waste. 

Miniatur

Die Schweiz hat weltweit das strengste Tierschutzgesetz.

Über 90 Prozent der Schweizer Legehennen werden in Ställen mit einem Wintergarten gehalten, die über das Label „besonders Tierfreundliche Stallhaltungssysteme (BTS)“ verfügen.

Freilandhaltung ist in unserer Region Standard.